Kaninchenschutz

Home Kaninchen Lucy Leo Piper Phoebe Theo Kaninchenfotos Kaninchenfotos 2 Gehegebau Krankheiten Memory Vergesellschaftung

 

Seit Juni 2009 bin ich nun aktiv für den Kaninchenschutz tätig. Seit Januar 2011 bin ich nicht mehr aktiv tätig, sondern nur passiv.

Link: www.kaninchenschutz.de

29.08.09 - Treffen in Leipzig

Mai 2010

Meine ersten beiden Pflegekaninchen sind eingezogen:

Fall 1 - Alvin
Am Sonntag, den 23.05.2010  hab ich eine Mail aus Wusterwitz mit folgendem Text erhalten:

"Kaum zu glauben, was wir am Freitagabend hier bei uns zu Hause im Garten erleben mussten. Ein alkoholisierter Mann mit einer Plastiktüte versuchte auf unser Grundstück zu kommen. Er glaubte sich unbeobachtet. Daraufhin haben wir gefragt was er denn hier wolle. Dann warf er die Tüte vor mir auf die Erde und sagte, das da kann ich nicht tot machen, der guckt mich so komisch an. In der Tüte war ein rehbraunes kleines Kaninchen. Ich kenne mich nicht aus, vielleicht ein zu groß geratenes Zwergkaninchen? Keine Ahnung. Der Mann wollte das Tier in unseren großen Meerschweinchen Garten einsetzen. Ich habe ihm das Tierchen abgenommen und ihn wirklich zu den Meerschweinchen gesetzt. Das Tier ist mager und hat Zentimeter lange Krallen. Zunächst gab es erstmal Möhrchen und Heu. Es ist wirklich sehr hübsch und hat sehr große dunkle Augen. Aber ich habe den Auslauf für drei Meerschweinchen bauen lassen. Das Kaninchen ist da eigentlich zu viel. Haltet mich nicht für herzlos, aber ich möchte das Tierchen gerne in liebevolle Hände weitergeben. Aber nicht als Sonntagsbraten. Da war ein Nachbar schon da, der es braten wollte."

Am Dienstag, den 25.05.2010 ist das Kaninchen also dann bei mir eingezogen.

Gewicht:         2,3 Kilo
Alter:             unbekannt evtl. ca. 2-3 Jahre
Farbe:            rotbraun
Rasse:             roter Neuseeländer?
Augenfarbe:    braun
Geschlecht:     männlich, unkastriert

Ich habe ihm erstmal die langen Krallen gekürzt, ein paar Krallen waren bereits abgebrochen. Er ist sehr ängstlich und braucht jetzt erst mal sehr viel Ruhe und Zeit um wieder Vertrauen zum Menschen zu bekommen. An einem Ohr fehlt etwas Fell (nur ne kleine Stelle). Seine Schneidezähne sind i. O. Die Kotbällchen sehen auch toll aus.

Er scheint kein Trockenfutter zu kennen, denn er rührte bisher die Wiesengraspellets nicht an. Aber Frischfutter, wie Löwenzahn, Gras, Sellerie, Möhre, Gurke usw. frisst er. Erst dachte ich, er ist ein Heumuffel, aber die Heuraufe war heut (27.05.2010) komplett leer.

Ich hab das Gefühl, dass er heut (27.05.2010) schon munterer und interessierter ist. Nur sobald man die Stalltür öffnen will, zuckt er zusammen und hockt sich mit angelegten Ohren in die Ecke. Wenn man ihn streicheln lässt er es über sich ergehen, aber man merkt, dass er Angst hat.

Nun sammle ich Kot für eine Kotprobe, dann wird er untersucht, geimpft und kastriert.

Und hier sind seine Fotos:

Fotos vom 27.05.2010:

Tierarztbesuch am 29.05.2010

Alvin hat Sekret im Ohr (Ohrmilben) und Schuppiges Fell und wird gegen Milben behandelt. Daher konnte er noch nicht geimpft werden. Eine Zahnspitze der Backenzähne piekte in die Zunge. Diese wurde entfernt. Das Geschlecht unkastrierter Rammler stimmt. Der Kastrationstermin ist am 09.06.2010. Beim Gewicht hab ich mich mächtig verschätzt. Er wiegt „nur“ 2,3 Kilo. Ist aber normal genährt.

Am Samstag muss er wieder zum Doc wegen der Milbenbehandlung.

Die Info bzgl. der Kotuntersuchung bekomme ich am nächsten Samstag.

Unser kleiner Alvin hat leider die Kastration nicht überstanden, er ist am 09.06.2010 verstorben..

Fall 2 - Simon   

Am Montag, den 24.05. 2010 bekam ich einen Anruf und bat um Zusendung der Eckdaten, des Kaninchens:

"wir haben ja vorhin schon telefoniert, ich schreibe Ihnen jetzt trotzdem nochmal kurz etwas zur Geschichte des Kaninchens für das Forum.

Das Zwergkaninchen um das es geht, wurde einer Familie in Messdorf (Nähe Stendal), die "Schlachtkaninchen" hält, "übergeholfen" bzw. dorthin gebracht und nicht mehr abgeholt. Ich kenne die Tochter der Familie und konnte mir deshalb das Kaninchen ansehen. Die Familie füttert das Kaninchen jetzt seit einem halben Jahr mit aber es wird nicht tierärztlich versorgt und sitzt in einer einzelnen Buchte neben den Schlachtkaninchen. Es würde jetzt dort sein Dasein frissten bis es stirbt. Darum wollte ich fragen ob Sie Kapazitäten haben, das Tier aufzunehmen, damit es versorgt wird und weitervermittelt werden kann und somit Aussichten auf ein artgerechtes Kaninchenleben hat? Das Kaninchen ist soweit ich es sehen konnte, zu 90% ein Böckchen. Ob es kastriert ist, weiß ich nicht. Sein eines Auge tränt extrem, und da es auch nicht so gut fressen soll, gehe ich davon aus, dass es Zahnprobleme hat. Zudem fühlte es sich übergewichtig an. Es bekommt auch noch Getreidefutter. Das Alter weiß ich auch nicht und die Familie ebenfalls nicht. Also sein Allgemeinzustand ist eher schlecht und ich bezweifle, dass es im Tierheim ausreichend versorgt wird.

Da ich selbst eine fünfköpfige Kaninchengruppe (eigenes Kaninchenzimmer 14m², getreidefreie Ernährung, Böckchen und Weibchen alle kastriert) zu versorgen habe und gerade ein Umzug ansteht und es deshalb auch finanziell nicht so rosig bei mir aussieht, kann ich das Böckchen selbst nicht aufnehmen."

Am Mittwoch, den 26.05.2010 ist das Kaninchen also dann bei mir eingezogen.

Gewicht:         2,0 Kilo
Alter:             unbekannt evtl. ca. 3-5 Jahre
Farbe:            hellbraun/weiß
Rasse:             ?
Augenfarbe:    ein Auge braun, ein Auge blau
Geschlecht:     männlich, unkastriert

Mir wurde mitgeteilt, dass er ursprünglich von einer 14 Jährigen beherbergt wurde. Er scheint da auch allein gehalten wurden zu sein. Keine Ahnung wie man da mit ihm umging. Ich weiß auch nicht, wie er dort ernährt wurde.

Seine Krallen wurden bereits von der Familie gekürzt, die das Kaninchen im letzten halben Jahr mit gefüttert haben. Sie wachsen nicht normal, sondern sind krumm und wachsen teilweise nach oben. Seine Schneidezähne sind i. O. Da ich gerade Köttel für eine Kotprobe sammle, hab ich gesehen, dass seine Köttel etwas klein sind. Insgesamt erscheint er mir gut genährt, aber kommt mir nicht dick vor - ich hab schon dickere gesehen.

Frisches Grün (Gras, Löwenzahn etc.) kennt er, damit wurde er auch bei der Familie gefüttert. Stroh und Heu knabberte er auch etwas. Möhre, Sellerie hat er nicht so sehr gefressen. Zumindest waren heut noch ein paar Stückchen zu finden. Der Weidenzweig den ich ihm heut reichte, hat ihn sehr interessiert.

Er ist sehr munter und begrüßte mich heut (27.05.2010) mit fröhlichem Anstupsen und ließ sich streicheln.

Nun sammle ich Kot für eine Kotprobe, dann wird er untersucht (vor allem das Auge), geimpft und kastriert.

Und hier sind seine Fotos:

Fotos vom 27.05.2010

Am Samstag, den 29.05.2010 habe ich vor die beiden beim Tierarzt vorzustellen. Die Kosten für die Tierarztbehandlung zahlt erstmal der Kaninchenschutzverein.

Tierarztbesuch am 29.05.2010

Simon hat eine kurze Stelle im Nacken/Rückenbereich wo die Haut sehr schuppig ist und wird gegen Raubmilben behandelt. Daher konnte er noch nicht geimpft werden. Eine Zahnspitzen an den Backenzähnen waren auch vorhanden. Diese wurden entfernt. Das Geschlecht unkastrierter Rammler stimmt. Der Kastrationstermin ist am 09.06.2010. Beim Gewicht hat die Waage bei mir Zuhause gesponnen. Er wiegt „nur“ 2,0 Kilo. Ist aber sehr gut genährt.

Das Auge ist entzündet (Bindehautentzündung). Er wird 6 Tage lang 4 x täglich mit Augentropfen Oftaquix behandelt.

Am Samstag muss er wieder zum Doc wegen der Milbenbehandlung.

Die Info bzgl. der Kotuntersuchung bekomme ich am nächsten Samstag.

Simon hat die Kastration gut weggesteckt, er ist putzmunter und zwerpflückt das Zewa, worauf er im Moment sitzt. Die Milbenbehandlung ist abgeschlossen. Er wurde nun vom Tierarzt am 12.06.2010 für gesund befunden.

02.07.2010
Anbei ein paar neue Fotos von Simon. Inzwischen frisst er auch einwandfrei Möhre, sogar aus der Hand. Er kommt da so richtig angeschossen, wenn er merkt es gibt was zu futtern. Insgesamt kommt er mir schlanker vor. Auch das Fell sieht etwas heller aus.

Wir haben überlegt ihn zu behalten, ein Gehege an den Stall zu bauen und er soll natürlich ein Partnertier bekommen. Das soll aussehen wie Alvin.

Das Auge hat sich schon gut entwickelt, sieht viel besser aus als beim Einzug. Aber ein wenig tränt es immer noch. Nach dem Urlaub gehts noch mal zum Tierdoc.

Simon hat jetzt eine eigene Seite Simon